Best Of… Die 00er!

header_bestof00

Am Anfang der Woche habe ich es vielen großen Magazinen und zahlreichen Internetseiten nach gemacht und meine Top5 Alben des Jahres 2009 hier gepostet. Allerdings neigt sich ja nicht nur das Jahr dem Ende zu, sondern auch das erste Jahrzehnt des neuen Jahrtausends und deswegen schiebe ich heute meine Top5 des Jahrzehnts nach.

bestof00_deadIch wage es jetzt einfach mal zu behaupten, dass dieses Jahrzehnt musikalisch gesehen nicht das schlechteste war. Klar, im Mainstream tummelt sich nach wie vor überwiegend nur Mist, aber dafür hat der Rock&Roll sich gut erholt. Der quasi totgesagte Heavy Metal ist lebendiger denn je, der Blues-Rock ist ebenfalls wieder auferstanden und die Stones touren nach wie vor um die Welt. Es scheint also alles in bester Ordnung zu sein, doch leider haben uns in den letzten 10 Jahren auch viele großartige Musiker verlassen. So hat uns zum Beispiel die Blueslegende John Lee Hooker verlassen, mit Layne Staley ging der legendäre Frontmann von Alice In Chains und kurz vor dem Ende des Jahrzehnts ging auch noch Michael Jackson von uns.

bestof00_hifiDennoch blicke ich voller Zufriedenheit auf dieses Jahrzehnt zurück, denn es gab viele gute Veröffentlichungen und viele davon haben das Zeug zu absoluten Klassikern. Natürlich reicht es eigentlich auch hier nicht nur fünf Alben zu nennen, aber ich habe mir wirklich Mühe gegeben und mich mal auf fünf für mich wirklich wichtige Alben begrenzt. Vielleicht sehe ich es in drei, vier Jahren komplett anders, aber im Moment sind das meine Favoriten der Jahre 2000 bis 2009.

Platz 5

Megadeth – The World Needs A Hero (2001)

bestof00_twnahViele Leute werden mich jetzt für verrückt erklären: In meinen Top5 des Jahres 2009 zerreiße ich die aktuelle Megadeth-Platte Endgame, die von den meisten als Rückkehr zum grandiosen Rust In Peace Sound gesehen wird, und hier küre ich eine der Platten, die als eine der schwächsten in der Bandgeschichte angesehen wird zur fünft besten Scheibe des Jahrzehnts. Aber The World Needs A Hero ist verdammt nochmal unterbewertet! Das Line-Up mit Al Pitrelli an der Leadgitarre und Jimmy Degrasso, hatte durchaus das Zeug dazu, dass zweite große Line-Up nach der Ära mit Marty Friedman (Gitarre) und Nick Menza (Drums) zu werden. Hinzu kommt das The World Needs A Hero wesentlich klassischer ist als noch die Vorgänger Risk und Cryptic Writings. Eigentlich ist das Album die logische Fortsetzung von Youthanasia, wie schon der Opener Disconnect beweist. Ein relativ, langsames Riff das sich direkt ins Ohr frisst, Daves unverkennbare Stimme in einem grandiosen Refrain und Al Pitrelli spielt sich die Finger wund. Okay, der Titelsong ist jetzt nicht so der Bringer, aber Moto Psycho ist ein richtiger Rocker: Schnell, Al & Dave heizen sich gegenseitig gut ein und der Song geht einfach nur gut ab. 1000 Times Goodbye ist definitiv ein Klassiker! Die Soli! Der Refrain! Das Telefongespräch im Song! Was für eine Hymne! Dieser Song hat mir echt das ein oder andere Mal durch schlechte Zeiten geholfen und gehört zu meinem besten Kumpel und mir wie ein kühles Bierchen!  Promises ist eine Megadeth-Ballade auf A Tout Le Monde Niveau, Dread And The Fugitive Mind die reinste Thrashmetal-Granate und Silent Scorn mit seinem Trompeten-Solo ein einzigartiger Song im Backkatalog der Band! Leute, gebt diesem Album eine Chance! Es hat es eindeutig verdient!

Platz 4

Paul Stanley – Live To Win (2006)

bestof00_psltwJa, es sind nicht Kiss mit Sonic Boom oder Ace Frehley mit Anomaly die es auf meinen vierten Platz schaffen, sondern Paul Stanley mit seinem 2006er Solo-Werk Live To Win. Der Grund dafür ist relativ einfach: Das Album rockt ohne Ende und könnte auch ein Kiss-Album sein. Der Titelsong, Lift, Wake Up Screaming, All About You und vor allem das Highlight des Albums, Bulletproof, hätten auch auf jedem Kiss-Album ihren Platz gefunden. Bulletproof klingt wie ein Song aus der Hot In The Shade Zeit, kommt aber viel frischer und mit viel mehr Power daher. Das ist auch einer der Hauptgründe warum dieses Album so gut funktioniert. Paul Stanley und seine Band haben die Songs mit soviel Spielfreude aufgenommen, dass man es förmlich spüren kann. Live To Win ist ebenso wie die dazugehörige Live-DVD  (inklusive A Million To One und Magic Touch!) ein wahres Rock&Roll Highlight, nicht nur für Kiss Fans!

Platz 3

Crashdiet – Rest In Sleaze (2005)

bestof00_cdrisCrashdiet sind in kürzester Zeit innerhalb ihrer Szene unwahrscheinlich groß geworden. Gestern waren sie noch eine Garagenband, heute sind sie Underground-Kings und morgen gehört ihnen die Welt. Leider ist es dazu nicht gekommen, denn bevor es soweit war verstarb Sänger und Gitarrist Dave Lepard. Doch vorher veröffentlichen die vier Schweden Rest In Sleaze und starteten damit nicht nur die New Wave Of Swedish Sleaze sondern machten Sleazerock auch in anderen Teilen der Welt wieder bekannt. Crashdiet spielen wirklich Sleazerock, auf Rest In Sleaze findet ihr dieselbe Attitude wie auf Appetite For Destruction (Guns N’Roses) oder Out Of The Cellar (Ratt), auch wenn das Album an manchen Stellen vielleicht etwas zu glatt produziert ist. Aber Songs wie Knokk `Em Down, der Hymne Riot In Everyone oder der Mitsing-Nummer It’s A Miracle lassen niemanden kalt und entfachen ein Feuer in deiner Brust. Habe ich schon erwähnt das Queen Obscene/69 Shots, Breaking The Chainz und das W.A.S.P. ähnliche Straight Outta Hell schon 5 Jahre nach dem Release absolute Klassiker sind? Es gibt keine Worte, um das Feeling dieser Platte richtig auszudrücken, deswegen sage ich es mal so: Duff McKagan gefällt diese Scheibe bestimmt auch! Crashdiet sind übrigens trotz Dave Lepards Tod immer noch erfolgreich aktiv, demnächst erscheint ihre dritte LP.

Platz 2

The Solution – Communicate!

bestof00_tsc!Wer hätte das gedacht? Wie im Falle von Kiss tümmelt sich auch auf Platz 2 nicht meine eigentliche Lieblingsband, sondern ein Ableger von ihr. Eigentlich hätten die Hellacopters es verdient mit einem Album hier zu stehen (es wären High Visibility oder Rock&Roll Is Dead geworden!), allerdings hat es der Mastermind der Band, Nicke Anderson, geschafft eine noch genialere Scheibe mit einem anderen Projekt zu veröffentlichen. Die Rede ist natürlich von The Solution, dem Bandprojekt das Nicke zusammen mit Scott Morgan (Sonic’s Rendezvous Band, The Rationals) betreibt. Musikalisch geht das ganze in Richtung Northern Soul, Van Morrison, Motown und vielleicht auch ein bisschen Blues. Aus dieser Mischung entstehen unschlagbar gute Songs, wie My Mojo Ain’t Working No More, Top Of The Stairs, Widow Wemberly und eine begnadete Ballade namens She Messed Up My Mind. Dazu ist das ganze herrlich altmodisch produziert, ohne aber altbacken oder gar schlecht zu klingen. Dieses Album bekommt leider genauso wie sein Nachfolger Will Not Be Televised viel zu wenig Anerkennung und wird von den meisten einfach Ignoriert. Wenn man sich allerdings darauf einlässt, lernt man eine ganz neue Sparte des Rock’n’Roll kennen und vor allem findet man richtig gute Songs.

Platz 1

Guns N’Roses – Chinese Democracy

bestof00_gnrcdWenn ich mein Lieblingsalbum der Achtziger nennen müsste würde ich Appetite For Destruction sagen. Mein Lieblingsalbum der Neunziger? Use Your Illusion 2. Da ist es schon fast klar, dass die Herren um Axl Rose auch im neuen Jahrtausend mein Lieblingsalbum abliefern. Mittlerweile ist Axl Rose das letzte verbliebene Original-Mitglied der Band, der Rest ist oder wurde gegangen. Das Line-Up des Albums kann sich dennoch sehen lassen, denn Musiker wie Buckethead, Robin Finck, Ron Thal und Brian Mantia sind keine unbekannten. 14 Jahre hat es gedauert bis Axl sein Chinese Democracy fertig gestellt hat, aber das Warten hat sich gelohnt. Schon als ich das erste Mal den Auftritt der neuen Gunners bei Rock In Rio 3 gesehen habe, wusste ich, dass sich das Warten Lohnen würde. Damals waren es die neuen Songs The Blues und Madagascar, bei denen ich auf Anhieb das Gefühl hatte, dass wir es hier mit potentiellen Klassikern zu tun haben. Nach dem Rock In Rio Gig verschwanden Axl Rose und seine Jungs erst einmal wieder im Nirgendwo, bevor sie für eine kurze Tour 2002, die ziemlich schnell wieder abgebrochen wurde, zurück kehrten. Danach tat sich bis 2006 wieder nichts, doch anstelle des Albums gab es eine World Tour, die ich dazu nutzte, um die Band selber einmal live zu sehen. Meine Begeisterung für die neuen Songs steigerte sich in diesen Monaten noch, zum Einen tauchten Demoversionen der Songs Better, I.R.S., Catcher In The Rye und There Was A Time im Internet auf, zum Anderen überzeugten mich die Live-Versionen der Tracks ebenfalls. Nach dem Abschluss der World Tour 2007 in Amerika geschah wieder einmal ein paar Monate gar nichts und erst im September 2008 erschien dann endlich das Album, auf das wir alle so lange gewartet hatten. Das Warten hat sich gelohnt. Axl Rose hat mich nicht enttäuscht und mir mein Lieblings-Album abgeliefert. Der Titeltrack ist der perfekte Opener, Better ein echter potentieller Radiohit und das mittlerweile in Streets Of Dreams umbenannte The Blues hat nicht nur live Klassiker-Potential. There Was A Time spielt locker auf einer Ebene mit Estranged und Buckethead & Finck liefern hier vielleicht die beste Arbeit ihrer Karriere ab. In Sorry rechnet Axl mit Slash ab („You know where to put your just shut up and sing…“), aber dieser Song ist noch lange nicht das Beste was dieses Album zu bieten hat. Da wäre noch mein Lieblingssong Madagascar, dessen Samples im Mittelfeld angeblich eine Million Dollar verschlungen haben, oder die Ballade This I Love, das ein weiteres Solo von Robin Finck beinhaltet das nicht von dieser Welt ist. Zum Release dieses Albums ist einiges Schief gelaufen, es gab fast keine Promo und nur die wenigstens wussten überhaupt das es ein neues Guns N’Roses Album gibt. Zu allem Überfluss war es danach wieder ruhig um die Band und es gab keine Tour. Doch Anfang Dezember 2009 waren die Gunners (mittlerweile wurde Robin Finck durch DJ Ashba ersetzt) in Asien unterwegs und 2010 wird der Rest der Welt folgen. In Asien haben Axl und seine Band bewiesen, wie gut sie sind und dass die neuen Songs live sehr, sehr gut funktionieren. Ich hoffe, dass viel mehr Menschen den neuen Guns N‘Roses und diesem Album eine Chance geben, denn sie haben es verdient. Chinese Democracy ist ein Meilenstein und in dieser Formation steckt noch sehr viel Potential!

Geheimtipp

Mötley Crüe – New Tattoo

bestof00_mcntHabt ihr wirklich geglaubt ich komme mit fünf Alben aus? Fünf Alben für ganze 10 Jahre? Niemals! Deswegen halte ich mir die Hintertür auf für einen kleinen Geheimtipp, der vielleicht nicht ganz so geheim ist, wie man es von einem Geheimtipp erwartet. Mötley Crüe werden von den Fans immer an ihren Alben bis 1989 gemessen. Too Fast For Love & Shout At The Devil sind echte Klassiker, das kann niemand bestreiten. Theatre Of Pain und Girls, Girls, Girls waren eher durchschnittliche Alben, die im Drogenkonsum der Band versunken sind, hatten aber immerhin ein paar Hits, die bis heute nicht aus dem Liveset der Band wegzudenken sind. 1989 folgte dann unter der Regie von Bob Rock der Klassiker schlechthin, Dr.Feelgood. Doch danach verschwand die Crüe mehr oder weniger in der Versenkung. Sie trennten sich von Shouter Vince Neil (dessen Solo-Album Exposed ebenfalls ein verkannter Meilenstein ist!) und ihr selbstbetiteltes Album von 1993 ging völlig zu Unrecht den Bach hinunter. Es folgte die Reunion mit Vince und ein weiteres, vollkommen verkanntes Studio-Album: Generation Swine. Danach dümpelte die Crüe mehr oder weniger einige Jahre vor sich hin: Sie trennten sich von Tommy Lee, hier gab es eine DVD, da ein Live-Album und eine Handvoll Gigs, ehe sich die Band 2006 wieder mit Tommy vereinte und mit ihrem Red, White & Crüe Album wieder voll durchstartete. Dass in dieser Zeit allerdings ein richtig gutes Studioalbum unter der Regie von Mike Clink entstand wissen nur die wenigsten. Im Jahr 2000 erschien das New Tattoo Album, das im Gegensatz zum vorangegangenen Generation Swine Album sehr bodenständig ist. Wahrscheinlich ist es sogar das bodenständigste Album, das die Crüe jemals aufgenommen hat – und eins der besten dazu. Zusammen mit dem mittlerweile verstorbenen Randy Castillo an den Drums, spielte die Crüe einige wirklich dreckige Rocksongs wie Hell On High Heels, Dragstip Superstar, 1st Band On The Moon und Punched In The Teeth By Love ein. Zuletzt genannter Song hätte auch locker auf Too Fast For Love seinen Platz gefunden! Auch die Balladen des Albums, New Tattoo & Hollywood Ending, sind absolut klasse Songs die es einfach nicht verdient haben, in Vergessenheit zu geraten. New Tattoo ist Mötley Crüe pur: Mike Clink hat den Jungs einen bodenständigen Sound ohne Experimente verpasst, hier hört man nur 4 Instrumente, Verstärker und Vince ungeschönte Stimme (wobei er sich hier sehr gut schlägt). Kauft euch dieses Album, werft alle Vorurteile und alles was ihr bisher über dieses Album gehört habt über Bord und stellt euch auf das einzig wahre Rock’N’Roll Album der Crüe ein: Dreckig, ungeschliffen und mit jeder Menge Power!

3 thoughts on “Best Of… Die 00er!

  1. That rss option on your website here is awesome, you should tell people about it in your upcoming post. I haven’t noted it a first, now I’m using it every morning to check on any updates. I’m on a rattling slow dial-up link in Ohio and it’s rather discouraging to sit there and wait for such a long time ’til the page loads… but hey, I just found your rss page and added it to the Google Reader and voil? – I’m always up-to-date! Well buddy, keep up the good work and make that rss button a little bigger so that other people can enjoy that as well :-P

  2. The_Baus says:

    Dann mal rein-hören: Disconnect von Megadeath.

    http://listen.grooveshark.com/#/song/Disconnect/724469

  3. clomid insomnia says:

    Thank you! You often write very interesting articles. You improved my mood.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>