Andy Brings-Rock’N'Roll

header_andybrings

Andy Brings laesst die Vergangenheit hinter sich und macht nun auf seinem Solotrip alles ganz anders als bisher: Er setzt ab sofort auf deutsche Texte und will damit maechtig Eindruck machen. Wieviel Eindruck das Debuet Rock’N'Roll wirklich macht, erfahrt ihr in unserem Review.

AB_RNR_coverAndy Brings ist in der deutschen Rockszene längst nicht mehr unbekannt: Anfang der Neunziger gab er ein erfolgreiches Gastspiel bei der deutschen Thrashmetal-Institution Sodom und spielte unter anderem auf deren Klassiker Tapping The Vein, ehe er mit seiner eigenen Band, The Traceelords, durch drei granatenstarke Alben und jede Menge schweißtreibende Live-Shows (es gab unter anderem Tourneen mit Whitesnake, Alice Cooper und Bela B) auf sich aufmerksam machte. Ganz nebenbei war Andy noch in diversen Projekten als Musiker und Produzent aktiv, dass bekannteste dieser Projekte dürften wohl Powergod mit ihren zwei grandiosen Metal-Tributalben That’s Metal sein. Die Traceelords lösten sich im Ende 2006 auf und seitdem ist Andy solo unterwegs. Es gab bereits eine Handvoll Live-Auftritte und zwei Veröffentlichungen, in Form einer Single (Wildes Mädchen) & einer EP (Wilder Junge), und nun folgt also das Debüt-Album Rock’N’Roll. Bereits der Opener Schlaflos macht deutlich, dass sich gegenüber dem Traceelords-Sound einiges geändert hat. Zwar ist Herr Brings dem Rock’N’Roll, wie der Titel der Scheibe ja bereits verrät, treu geblieben, allerdings geht es nun um einiges poppiger zu und die Amtssprache ist jetzt deutsch.  Als ich das erste Mal hörte, dass Andy es jetzt mit deutschen Texten probiert, war ich etwas in Sorge, denn eigentlich bin ich kein großer Fan von Lyrics in unserer Heimatsprache, aber ich wurde eines Besseren belehrt. Selbst wenn es mal etwas zügelloser zugeht, driftet das Ganze nicht ins Lächerliche ab und man erwischt sich beim Hören des Albums durchaus öfter selber beim Schmunzeln oder beim verständnisvollen Nicken.

AB_RNR_01Dazu wird Andy gesanglich durch Stefany Dreyer (den meisten Bekannt aus der TV-Serie 18… allein unter Mädchen) und Stephanie Nix (Klick) unterstützt. Versteht mich jetzt nicht falsch, Andy übernimmt natürlich die Lead-Vocals, doch die beiden Damen unterstützen ihn dabei an den richtigen Stellen, wie zum Beispiel in dem hitverdächtigen Song Fummeln 2.0. Mit Peter Fischer (Gitarre), Ophelia Dax (Keys), Oliver Emde (Bass) und Tim Husung (Drums) sind auch die anderen Musiker aus Andys Backing-Band keine Unbekannten. Doch trotz der Veränderungen im Sound rockt Schlaflos gut los und macht Lust auf mehr, also auf jeden Fall ein sehr gut gewählter Opener. Weiter geht es mit Andys Liebesbekenntnis an Ingrid Steeger – musikalisch Top, doch ob Ingrid Steeger auch heute noch heiß ist, muss wohl erst noch bei diversen Bierchen ausdiskutiert werden. Tut mir Leid war die zweite Single und für mich das erste Highlight des Albums – selten fing ein Song cooler an als dieser hier. Der nächste Track namens Nur Meinen Körper spricht wohl allen Jungs aus der Seele: Wer musste seiner Freundin nicht schon mal so etwas erzählen? Also ich nicht. Das anschließende Ist Sie Nicht Sexy? ist ein weiterer Höhepunkt von Rock’N’Roll. Ist Sie Nicht Sexy? ist wohl das, was man eine klassische Halbballade nennt und ich bin mir sicher, dass dieser Song eine Chance im Radio hätte! Hier stimmt einfach alles: Eingängige Strophen, ein richtig guter Refrain und ein geiles Gitarren-Solo. Ich finde sogar, dass der Song etwas an Hard Luck Woman von Kiss erinnert.

AB_RNR_02Als ich das Album das erste Mal hörte, war ich vom nächsten Song, Vergiss Mich, nicht gerade begeistert. Der Song wirkt am Anfang mit seinem verschachtelten Rhythmus sehr sperrig und der Funke will nicht sofort überspringen, doch je öfter ich diesen Song höre, desto mehr mag ich ihn. Wildes Mädchen war die erste Single und ich fand den Song schon damals richtig geil, aber verglichen mit den anderen Songs auf dem Album muss ich sagen, dass Wildes Mädchen sogar einer der „schwächeren“ Tracks des Albums ist – obwohl das natürlich Meckern auf hohem Niveau ist. Ich Leb Und Sterb Für Dich ist bisher der einzige Song auf dem Album, mit dem ich einfach nicht richtig warm werde, aber vielleicht kommt das ja noch. Die letzten fünf Songs des Albums drehen noch einmal richtig auf: Komm Zurück begeistert mit einem fettem Refrain und Strophen, die fast an Sprechgesang erinnern. Meine Freundin… (Jetzt ist etwas passiert was ich immer vermeiden wollte: Die Erwähnung meiner Freundin. Jetzt werde ich bestimmt so wie Mario Barth… Reich und Berühmt….) Meine Freundin meint, die Strophen würden nach Oli .P klingen. Da ich keine Oli P.-Songs kenne, kann ich dazu nichts sagen, aber ich kann euch sagen, dass das ganze richtig gut rüberkommt.

AB_RNR_03Mit Du & Ich, Fummeln 2.0 und Schöner Vorgestellt hat Andy drei absolute Party-Hymnen auf das Album gepackt, die keinen Menschen, der über ein intaktes Gehör und einem halbwegs annehmbaren Musikgeschmack verfügt, ruhig auf seinem Stuhl halten.  Für alle The Traceelords-Fans gibt es Reiseleiter In Der Hölle, dieser Song hätte so auch auf The Ali Of Rock stehen können. Den Abschluss des Albums macht der einzige englisch gesungene Track Not That Kind Of Man. Eine wunderbare Ballade mit einer wunderbaren Zweitstimme gesungen von Stephanie Nix. Einen Song habe ich bis hierhin absichtlich noch nicht erwähnt, und zwar die bereits dritte Single des Albums: Lass Das Licht Noch An. Dieser Song ist für mich das absolute Highlight des Albums und ich denke, für viele andere wohl auch. Andy Brings hat mit dieser Ballade einen Song geschrieben, bei dem es einem einfach immer wieder eiskalt den Rücken herunter läuft und sich die Nackenhaare aufstellen. Das hätte selbst Herr Stanley nicht besser hinbekommen, Andy! Die Produktion des Albums ist ebenfalls sehr ordentlich geworden. Verantwortlich dafür waren Andy Brings himself, Uwe Hoffmann, der unter anderem auch für diverse Produktionen der Ärzte und der Sportfreunde Stiller verantwortlich war und Peter Fischer. Alles in allem kann ich nur sagen: Schön, wenn  Scheiben ihre Bewertung schon im Titel tragen. Rock’N’Roll!

Facts

  • Release: 26. Februar 2009
  • Label: Omium Entertainment / Alive!
  • Format: CD
  • Songs: 15
  • Spielzeit: 53:49 Min
Links

Tracklist

  • 01.    Schlaflos
  • 02.    Ingrid Steeger
  • 03.    Tut Mir Leid
  • 04.    Nur Meinen Körper
  • 05.    Ist Sie Nicht Sexy?
  • 06.    Lass Das Licht Noch An
  • 07.    Vergiss Mich
  • 08.    Wildes Mädchen
  • 09.    Ich Leb Und Sterb Für Dich
  • 10.    Komm Zurück
  • 11.    Du + Ich
  • 12.    Fummeln 2.0
  • 13.    Schöner Vorgestellt
  • 14.    Reiseleiter In Die Hölle
  • 15.    Not That Kind Of Man

4girls

4 thoughts on “Andy Brings-Rock’N'Roll

  1. Nur wenn er die komplette Platte in English einsingt, geht ja wieder etwas von “seinem” Sound verloren !

  2. Danny says:

    So, dass Album ziert nu auch meine Plattensammlung. Nach 3 mal hören muss ich allerdings sagen das ich die volle Punktzahl für übertrieben halte. Das Album ist gut, es ist sogar sehr gut. Aber hier und da verwässert das Album an manchen Stellen meiner Meinung nach. Mit den Highlights des Albums geb ich dir voll Recht. Da sind wir absolut einer Meinung. Und zu guter letzt Not that kind of man…wow, der track hat mich umgehaun! Andy sollte die nächste Scheibe komplett in Englisch einsingen!

  3. Wow! what an idea ! What a concept ! Lovely .. Amazing …

  4. Danny says:

    Volle Punktzahl, hui…muss ich mir dann jawohl mal reinziehen!

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>