Limited Extended Tour Edition + Bonus Tracks – Includes 6 New Remixes

header_limited

Eigentlich wollte ich ja in meiner zweiten Kolumne etwas über Rock&Roll und seinen besten Freund Alkohol schreiben, doch das wurde in den dritten Artikel verschoben. Der Grund dafür ist die Veroeffentlichungspolitik einiger Labels und Kuenstler, die uns mal wieder nach Strich und Faden verarschen. Oder findet ihr, dass es etwas mit Fanliebe zu tun hat, wenn jeder noch so unbedeutende Scheiß in dreizwoelfzig Versionen veroeffentlicht wird?

limitededition_01Der Hauptgrund für meinen „Ausraster“ sind meine Helden Kiss. Noch vor einigen Wochen lobte ich sie überall in meinem Bekanntenkreis dafür, dass sie ja ach so fair sind und ihr neues Album Sonic Boom im super edlen Digipack mit einer Bonus-CD & einer Bonus-DVD für gerade einmal 16,99€ raushauen. Zur Weihnachtszeit war ich auf der Suche nach Geschenken für mich selber und dachte mir das Kissology Volume 2 ja ganz gut wäre – bis ich (wieder einmal) enttäuscht feststellen musste, dass es die DVD-Box mal wieder in vier verschiedenen Versionen gibt. Aber nicht, dass es etwa gravierende Unterschiede in der Aufmachung und dem hauptsächlichen Inhalt gibt – nein! Der Unterschied liegt im Bonus-Material: Es gibt vier verschiedene Konzerte auf der Bonus-DVD. Als absoluter Kiss-Maniac will man natürlich alle vier Konzerte haben und dafür muss man sich dann logischerweise alle vier Versionen kaufen. Aber wer macht das schon? Eine Version von Kissology Volume 2 kostet rund 25 Euronen, bei vier Versionen kommt man dann locker auf 100€ – wegen einer Bonus-DVD! Wer denkt sich so einen Mist aus? Selbst einem geldgeilen Sack wie Gene Simmons muss doch klar sein, dass sich kein Fan auf der Welt, außer den ganz kranken,  viermal das selbe Teil kauft, nur wegen der Bonus-Konzerte – vor allem nicht im Zeitalter des Internets! Und am Ende wird sich dann noch darüber beschwert, dass illegal gedownloadet wird! Dabei ist das doch nur die logische Konsequenz dieser Fan-Verarsche (ich nenne es jetzt so, weil etwas anderes ist es nicht).

limitededition_02Okay, Kiss sind nun vielleicht nicht das beste Beispiel für so einen Sell-Out, schließlich sind sie schon immer dafür bekannt, dass sie aus jeder Mücke auch den letzten Cent heraus quetschen. Aber man findet dieses Vorgehen ja nicht nur bei Kiss, denn diese Art der Veröffentlichungs-Politik hat sich in der letzten Zeit durchaus innerhalb des Musik-Business etabliert. Die Zeiten stehen schlecht, es wird kaum noch eine CD verkauft, Geld kommt nur über Konzerte herein und man hat Hände ringend nach einer neuen Einnahme-Quelle gesucht. Vor einigen Jahren ist schon jemand auf die Idee des sogenannten Digipacks gekommen: Die CD wird in eine hässliche, nicht gerade haltbare Papphülle gesteckt und es werden ein bis zwei unnötige Bonussongs mit auf die CD gepresst. Das Teil steht dann im Laden für gut zwei Euro mehr als die normale Version und da jeder Fan natürlich auch Jäger & Sammler ist, kauft er die sogenannte „Super Duper Special Extra Sonder Edition“ (ich habe selber saumäßig viele von diesen Scheißteilen… ich weiß also wovon ich rede!). Dies ging einige Zeit gut, doch irgendwie griffen dann doch immer wieder mehr zu der normalen Version und besorgten sich die Bonussongs, die wie gesagt meistens eh scheiße sind, auf anderem Weg. Also nicht, dass ihr mich total falsch versteht:Es gibt mit Sicherheit auch sehr gute Bonussongs, doch meistens sind die Bonustracks irgendwelche Songs des Albums in der Demo-Version oder irgendeine Cover-Version!

limitededition_03Also kam wieder ein schlauer Mitarbeiter einer Plattenfirma in das Büro seines Chefs gestürmt und verkündete gleich seine Idee: Wieso macht man nicht einfach vier verschiedene Sonder-Editionen? Die Fans kaufen sich dann dieselbe Scheibe viermal! Seit diesem Tag gibt es auf den ganzen Digipacks nur noch einen Bonussong, dafür gibt es aber vier verschiedene Digipacks (hier ist es sehr beliebt, einfach die Cover-Farbe zur besseren Unterscheidung zu ändern. Bei den Rolling Stones zum Beispiel würde das so aussehen: Schwarze Zunge, Weiße Zunge, Rote Zunge, Gelbe Zunge).  Auf jeder der Sondereditionen gibt es dann einen Bonussong. Neuerdings wird auch hier gespart und es gibt einfach denselben Song in vier verschiedenen Remixes.

limitededition_06Seit Anfang letzten Jahres tummelt sich die neuste Ausgeburt der Musikindustrie in den Plattenläden: Tour-Editionen. Das ist im Grunde genommen dasselbe wie ein Digipack, nur dass das Ganze erst ein halbes Jahr nach dem eigentlichen Album-Release noch einmal veröffentlicht wird, wie der Name schon sagt, meistens dann, wenn der entsprechende Künstler sich auf Tour begibt.  Auf den Tour-Editionen findet man meistens ein bis zwei neue Songs, dazu ein paar Live-Tracks und ein Interview zur anstehenden Tour (wofür gibt’s 11th Street Kidz?). Es gibt nur eine Tour-Edition, die ich mir kaufen würde: Die von Chinese Democracy! Also Axl, auch wenn das jetzt natürlich genau das Gegenteil von meinem Artikel darstellt: Bevor du nach Europa kommst, bring gefälligst die Tour-Edition von Chinese Democracy raus! Am besten mit Atlas Shrugged und Seven drauf!

limitededition_04Doch zurück zum eigentlichen Thema: Die größte Frechheit finde ich aber diese ganzen Reloaded, Returned und Here We Are Again Varianten, wie sie derzeit im Bereich der Popmusik üblich sind. Ich nehme jetzt einfach mal Lady Gagas Album The Fame. Ich weiß, dass die Scheibe nicht unbedingt super Rock&Roll ist und so, aber mir fällt sie eben grad als Erstes ein. Das Ding ging gut über den Ladentisch, schließlich hatte sie auf der Scheibe drei absolute Nummer 1 Hits und dazu noch eine sehr erfolgreiche Tour. Nun, lasst mich nicht lügen, etwa ein Jahr nach der Veröffentlichung von The Fame lese ich im Netz, dass es ein neues Lady Gaga Album geben wird: The Fame Monster. Der Name lässt mich zunächst stutzig werden, aber die Tracklist haut erst richtig rein. The Fame Monster ist gar kein richtiges neues Album, denn das Originale The Fame wurde einfach um eine zweite CD mit acht neuen Songs erweitert und fertig ist das „neue“ alte Album in der speziellsten Version, die es je gab. Dem Digipack (was auch sonst?) liegt als besonderes Sammlerstück noch ein Duftbaum mit Lady Gagas Schweißgeruch bei. Warum nicht gleich einen getragenen Slip mit reinpacken, als Japan-Sonderedition? Ich frage mich, warum man Lady Gaga nicht zwei weitere Tage im Studio gelassen hat, dann hätte sie anstatt acht neuen Songs vierzehn gehabt und man hätte ein neues Album auf den Markt werfen können – so riecht das Ganze aber wieder ganz extrem nach Fan-Abzocke und geht mir extrem auf die Nerven.

limitededition_05Aber es gibt auch noch die klassischen Wege der Fan-Abzocke, die mich natürlich auch nach wie vor tierisch aufregen. Mein Freund Danny erwähnte letztens wie sehr ihm Mötley Crüe auf den Sack gehen: Sie sind eine seiner absoluten Lieblingsbands und er möchte natürlich eine vollständige Sammlung haben, also kann er bei jeder noch so unnötigen neuen Mötley Live-Scheibe 20€ (es sind ja schließlich Doppelalben!) auf den Tisch knallen und sich danach darüber freuen, dass er Onkel Vince rund zwei Stunden beim Nach-Luft-Japsen zuhören kann. Ich freue mich ja immer wenn eine Band, deren komplette Discographie ich bereits besitze, eine neue Best Of Scheibe heraus bringt und zwei neue Songs drauf packt – dann kann ich 16,99 Teuronen (ich muss das Wort doch auch mal benutzen!) für zwei neue Songs ausgeben und wenn man sie dann zu Hause auf den Plattenteller legt, stellt man ziemlich schnell fest, dass diese Tracks irgendwelche Überbleibsel sind, die nicht einmal für eine B-Seite getaugt haben. Man höre zum Beispiel Aerosmiths Devil‘s Got A New Disguise. Auf der Scheibe waren zwei neue Lieder, und um den Fans noch mehr Geld aus der Tasche zu ziehen, wurde das Teil jüngst unter dem Titel The Very Best Of Aerosmith – Special Tour Edition mit einer Bonus-DVD, auf der ganze vier Lieder sind, neu veröffentlicht! Ich freue mich auch jedes Mal über ein weiteres Judas Priest Live-Album, die Priester veröffentlichen im regelmäßigen Abstand von vier Wochen eines. Bald kommen sie dahinter, dass man noch mehr Geld verdienen kann, wenn man alle vier Tage eines veröffentlicht.

Ich frage mich nur, wie die Musikindustrie und die Bands so gegen illegale Downloads, sinkende Verkäufe und Wirtschaftskrise vorgehen wollen? Ich würde es mal mit hochwertig produzierten, wirklich neuen Scheiben voll mit guter Musik probieren, denn wenn wir ehrlich sind: Wer braucht schon so einen Bonus-Limited-Edition-Schlag-Mich-Tot-Scheiß? Außer natürlich von Chinese Democracy

4 thoughts on “Limited Extended Tour Edition + Bonus Tracks – Includes 6 New Remixes”

  1. PhoEnix says:

    Das ganze ist einfach eine unglaubliche frechheit!
    Ich bin auch der meinung das man mit guten vollen Alben 100x mehr Geld macht, als mit diesen super sonder ultra editions..
    Ich muss gestehen das ich jede Single meiner lieblings Band kaufe nur wegen der B-Seiten.
    Davon sind es aber nur die Songs auf jeder dritten wert..
    p.s.: guter artikel!

  2. Firefly says:

    Hehe… Diese Gaga hat im Studio wohl noch schlechtere Songs hingekackt als die bisherigen musikalischen Misshandlungen… Da hat dann wohl die Plattenfirma ein Riegel vorgeschoben und gesagt: Mit dieser Scheiße kommt man nicht in die Charts, daraus machen wir Bonus Tracks. ;-)
    Wirklich gut geschriebener Artikel, wobei ich mich persönlich doch meist über Bonus Tracks freue. Erscheint ein lang ersehntes Album und man hat es durchgehört, will man natürlich am liebsten gleich noch mehr neues Material haben – vorausgesetzt das Album gefällt einem. xD
    Velvet Revolver’s “Messages” Bonus Track, da fehlen mir die Worte. Eins der besten Lieder von Libertad taucht lediglich als iTunes Bonus in der Öffentlichkeit auf… Eine Schande!
    Gegen ein paar Bonus Tracks habe ich nichts gegen, aber sie sollten keinesfalls die besten Songs eines Album darstellen. (Ganz besonders schlimm: The Darkness’ “One Way Ticket To Hell… And Back”! 10 Songs auf dem Album und von den 5 (?) Bonus Tracks gehören gleich 3 Songs zu den besten 7 Songs der One Way Ticket Sessions. Da muss man doch fast heulen!

    Aber Abzocke à la KISS (siehe Artikel) oder diverse andere… das ist beschissen. Ein, zwei Bonus Tracks sind aber durchaus gut, solange sie auf EINER Special Edition zu finden sind und nicht extra verteilt werden. Da schaue man sich nur mal das kommende Airbourne Album an… 13 Tracks und die Special Edition hat gleich 18 Songs… Traumhaft!

  3. Danny says:

    haha, sehr guter Artikel. 100%ige zustimmung von meiner Seite!!!

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>