Duff McKagans Loaded-Live in London

loaded_london_header

Völlig überraschend kündigte Duff Mc Kagan, der ehemalige Bassist von Guns N’ Roses und Velvet Revolver anfang September eine UK- und Irland-Tour seiner Band Duff McKagan’s Loaded für November diesen Jahres an. Da wir die Band in diesem Jahr bereits zweimal mit großer Begeisterung erlebt hatten, beschlossen wir, uns die Band nochmals in London anzusehen. Wir sollten nicht enttäuscht werden. Duff McKagan’s Loaded, das sind, neben Frontmann Duff, der Gitarrist Mike Squires und der Bassist Jeff Rouse. Komplettiert wurde das Quartett auf dieser Tour von Schlagzeuger Burke Thomas, der den etatmäßigen Drummer Isaac Carpenter ersetzte.

Eingeheizt wurde den rund 600 Zuschauern im Londoner Club The Garage von einer Band aus Bristol namens Riot:Noise und einer weiteren Vorgruppe, die sich Dear Superstar nannte. Beide machten ihren Job recht gut, so dass die Wartezeit relativ schnell überbrückt war. Um kurz nach halb zehn betraten dann Duff McKagan’s Loaded die Bühne und spätestens beim zweiten Stück We Win hatten sie das Publikum voll auf ihrer Seite. Insgesamt präsentierten sie eine gute Mischung aus den drei Loaded-Alben und alten Guns N’ Roses Stücken. Auch Stücke, die bereits von GN’R gecovert wurden, bekam man zu hören, zudem noch den sehr punkigen Song Good News von den Neurotic Outsiders – ein Projekt, das Duff gemeinsam mit Matt Sorum, Steve Jones (Ex-Sex Pistols) und John Taylor (Ex-Duran Duran) Ende der 90er aufgenommen hat.

Highlights der Show waren natürlich die GN’R-Klassiker So Fine, Dust N’ Bones und It’s so Easy. Während des akustischen Teils des Auftritts wurde auch Patience von Duff an der Gitarre angestimmt, und das komplette Publikum übernahm den Gesangspart einer Strophe und des Refrains. Diese Gesangsleitung beeindruckte und überwältigte Duff sichtlich, so dass er nach dem Song kaum Worte fand.

Die gesamte Band sprühte vor Spiellaune und Spaß auf der Bühne. Offensichtlich wurden auch Songs, die nicht auf der Setlist standenn spontan gespielt. So wurden schon die Barhocker für das Akustik-Set auf die Bühne getragen, und Gitarrist Mike Squires hatte schon seine akustische Gitarre um den Hals geschlungen, als Duff plötzlich den Gassenhauer New Rose von The Damned anstimmte. Dies führte dazu, dass Duff sich ein “What the fuck, dude?” von seine Gitarristen abholte.

Insgesamt war es ein sehr gelungener Abend mit einem hervorragend aufgelegten Duff McKagan samt Band. Wer diese Band mal live erleben möchte, hat schon bald die Gelegenheit dazu. Das Quartett kommt Ende November für sechs Shows nach Deutschland und tritt im Vorprogramm von Motörhead auf(zusammen mit Graveyard, mit denen die 11th Street Kidz ein Exklusiv-Interview während dieser Tour führen werden – Anmerkung der Redaktion).

Setlist London, The Garage 08.11.11

Executioners Song
We Win
Dead Skin
Sleaze Factory
Dark Days
Seattle Head
So Fine
Wrap My Arms
Sick
Good News
Cocaine
Your Name
Lords of Abbadon
New Rose
You Can’t Put Your Arms Around A Memory/Patience
Wasted Heart
Attitude
Dust N’ Bones
It’s So Easy

Gast-Artikel #2 von Mark Renton

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>